Diakonie Wuppertal - Besser ankommen ohne Gewalt

Gewaltformen

Gewaltformen

Die Beratungsstelle Komm An hat das Ziel, mit verschiedenen Angeboten gewalttätige Menschen darin zu unterstützen, ihr gewalttätiges Verhalten zu beenden.

Unter gewalttätigem Verhalten verstehen wir

1. körperliche Gewalt
jede Form der körperlichen Beeinträchtigung und / oder deren Androhung
(Lemper & Oelemann, Endlich selbstbewusst und stark, 2000).

2. Sexualisierte Gewalt
Von sexualisierter Gewalt sprechen wir wenn mindestens einer der folgenden
drei beziehungsspezifischen Faktoren, die gleichberechtigtes Sexualverhalten
kennzeichnen, verletzt wird (Ryan & Lane, Juvenile sexual offending: causes,
consequences and correction, 1991):

a) Zustimmung
Die zustimmende Person muss unter Berücksichtigung ihres Alters, ihrer Reife und ihres Entwicklungsstandes verstehen, was ihr vorgeschlagen wird (d. h. sie wird nicht getäuscht oder verwirrt). Sie kennt die sozialen Standards für das Verhalten, in das sie einwilligt und ist sich der potentiellen Konsequenzen ihres Verhaltens (z. B. soziale Bewertung) bewusst. Die zustimmende Person handelt freiwillig und hat jederzeit die Möglichkeit, das ihr vorgeschlagene Verhalten ohne Angst vor negativen Folgen abzulehnen.

b) Gleichheit
Gleichheit zeichnet sich dadurch aus, dass keine der beteiligten Personen der anderen gegenüber Kontrolle oder Zwang ausübt, also kein Machtgefälle zwischen den Interaktionspartnern vorliegt.

c) Kein Zwang
Zwang wird innerhalb einer Beziehung angewandt, wenn Autorität missbraucht, mit Drohungen, Einschüchterungen oder Bestechung gearbeitet oder körperliche Gewalt angedroht wird.

Die hier zugrunde gelegten Definitionen sind Arbeitsdefinitionen, die in erster Linie dazu dienen, zu Beginn der Beratung deutlich zu machen, welche Verhaltensweisen zentral zu verändern sind. Manipulierendes Verhalten, Rituale zur Einschüchterung, Bedrohungsszenarien, sogenannte psychische Gewalt und menschenverachtende Grundhaltungen und Einstellungen, die oftmals mit der Ausübung von Gewalt einhergehen, werden im weiteren Verlauf der Beratung thematisiert und in Frage gestellt.